Unter Hoch-X-Themen verstehe ich (in Anlehnung an https://open-mind-akademie.de/hochsensibilitat/) die Themen Hochsensibilität, Hochbegabung und Hochsensitivität. Im Folgenden mein Verständnis zu dem jeweiligen Thema: 

Hochsensibilität

Gerade hochsensible Menschen sind mit besonderen Gaben ausgestattet: aufgrund ihrer besonders feinen Wahrnehmung ihrer Sinneskanäle nehmen sie mehr Informationen auf als ihre "normalen" Mitmenschen. Das macht sie auf der einen Seite besonders begabt - beispielsweise für zwischenmenschlich-empathisches, künstlerisches oder sprachliches. Andererseits kann diese intensive Wahrnehmung auch leichter zu Reizüberflutung beispielsweise durch Lärm oder Gerüche führen. 

Manche Menschen haben aufgrund einer Disposition im Gehirn eine besonders differenzierte Wahrnehmung, ganz zarte, feine Antennen. Dadurch nehmen sie mehr und intensiver wahr. Dies bedeutet einerseits einen besonderen Schutz und Fürsorge, andererseits bieten sie außergewöhnliches Potential  und ermöglichen besondere Leistungen. 

Man sagte bisher, dass etwa 15-20% der Weltbevölkerung als hochsensibel gelten (nicht belegt). Neuere Erkenntnisse sprechen von Schätzwerten von maximal 5-10% aller Menschen (s.a. http://open-mind-akademie.de/hochsensibilitat/)

Diese Menschen müssen ihr Potential leben (lernen) und sich gleichzeitig bewusst werden, welche Art von Schutz sie z.B. bei Reizüberflutung benötigen. Um sich hier zu schützen, muß sich jeder Hochsensible seinen eigenen Weg suchen. 

Woran erkenne ich, ob ich hochsensibel bin? 

Ich werde häufig gefragt, woran jemand erkennt, dass er hochsensibel ist: Nach meiner Erfahrung erkennen sich HSPn an der Schwingung, man spürt Resonanz, Energie. Man muss sich nicht mehr erklären, sondern kann einfach SEIN


Hochbegabung

Wir wissen heute, dass Hochbegabung ganz unterschiedliche Ausprägunge haben kann:

Die unterschiedlichen Arten der Hochbegabung

Lange Zeit dachte man, dass Hochbegabung alleine auf eine mathematisch-naturwissenschaftlich oder sprachliche Begabung reduziert ist - heute weiß man, dass hier viel, viel mehr dazu gehört wie z.B. künstlerische oder musische Begabungen. Auch eine emotionale Begabung gehört dazu.

Menschen wie Mozart, Beethoven, Rilke oder C.G. Jung und in neuerer Zeit z.B. auch Peter Maffay, Freddie Mercury, M.C. Escher, Joseph Beuys oder Anselm Grün sind Beispiele für solche hochbegabten Menschen. 

Auch hochsensible Menschen sind hochbegabt, jedenfalls sehr häufig. Aufgrund ihrer besonderen Sinneswahrnehmungen sind sie besonders begabt anderes, tieferes, intensiveres wahrzunehmen.

Für mich ist im Rahmen des Coachings an dieser Stelle wichtig Mut zu machen, die eigene Hochbegabung zum Ausdruck zu bringen - unabhängig davon, was es ist und wie genau es "auf den Weg" gebracht wird.


Hochsensitivität

Hochsensitivität ist für mich die Arbeit mit einer hohen Fühligkeit, Ahnungen, Medialität und der Wahrnehmung von Energien, die eben nicht sichtbar sind! Diese starke Fühligkeit kann, muss aber nicht, mit Hochsensibilität oder Hochbegabung einhergehen.  

Hochsensitivität als Stärke
Hochsensitivität sehe ich als ein ganz wunderbares Geschenk an - besonders in der Arbeit mit Menschen! Der sog. 7. Sinn kann dabei helfen, den Menschen noch intensiver und auf einer ganz anderen Ebene zu erfassen.


Die Arbeit mit Hoch-X-Menschen macht mir besonders Freude!